• Auslandskrankenversicherungen im Vergleich
  • Online informieren, prüfen und beantragen
  • So läßt sich bares Geld sparen

Auslandskrankenversicherung für Australien

Dienstag, 23. Oktober 2012

Auslandskrankenversicherung AustralienIn manchen Staaten sind die als Reisender auch durch die normale gesetzliche Krankenversicherung geschützt, falls Sie im Ausland eine ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen müssen.

In Australien ist das allerdings nicht der Fall, sodass Sie unbedingt eine private Krankenzusatzversicherung in Form einer Auslandskrankenversicherung abschließen sollten, falls Sie sich demnächst in Australien aufhalten sollten.

Schon viele Jahre ist es so, dass Sie von den gesetzlichen Krankenkassen keine Kostenübernahme erwarten können, falls Sie in Australien eine ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen müssen. Somit würden Sie ohne eine private Auslandskrankenversicherung in „Down Under“ ohne Krankenversicherungsschutz dastehen, was ein hohes finanzielles Risiko birgt.

Darüber hinaus ist es so, dass Sie ohne Nachweis einer auch in Australien gültigen Krankenversicherung erst gar kein Visum zur Einreise bekommen würden. Grundsätzlich haben Sie allerdings die Wahl, ob Sie eine Auslandsreisekrankenversicherung bei einem Anbieter in Deutschland abschließen, oder sich für einen australischen Anbieter entscheiden. Falls der Aufenthalt nicht länger als drei Monate ist, reicht eine „normale“ Auslandskrankenversicherung, wie Sie sie sicherlich auch für einen Urlaub in Frankreich oder den USA nutzen würden, vollkommen aus. Wenn Sie sich jedoch länger als drei Monate in Australien aufhalten sollten, ist die Krankenversicherung in Australien eine Pflicht.

Wie gestaltet sich die Krankenversorgung in Australien?

Das Gesundheitssystem unterscheidet sich in Australien in einigen Punkten von dem aus Deutschland bekannten System, wovon auch die Krankenversorgung betroffen ist. Bei der Wahl der Krankenversicherung in Australien ist es wichtig, dass Sie sich die Vertragsbedingungen der jeweiligen Anbieter ganz genau durchlesen. Denn anders als bei den gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland, allerdings genauso wie bei der privaten Krankenversicherung hierzulande, gibt es zum Teil größere Unterschiede bezüglich Preis und Leistung.

In Australien ist es grundsätzlich so, dass eine Krankenversicherung sowohl für einzelne Personen als auch für Familien abgeschlossen werden kann. Wie es auch hierzulande der Fall ist, würde dann jedes Familienmitglied seine eigene Versicherungskarte erhalten. Diese Karte muss bei jeder ärztlichen Behandlung bzw. beim Aufsuchen eines Arztes zunächst vorgelegt werden.

Eigenanteile und Höchstgrenzen sind in Australien üblich

Sehr wichtig zu wissen ist, dass Sie in Australien bei jedem Besuch des Arztes einen gewissen Eigenanteil zahlen müssen. Das gilt allerdings nicht für stationäre Behandlungen, denn hier übernimmt die Krankenversicherung in Australien die gesamten Kosten. Bei der Kostenerstattung für Arzneimittel sind bestimmte Höchstgrenzen pro Jahr zu beachten.

Die vorhandene Grundversorgung können Sie erweitern, indem Sie bestimmte Zusatzpolicen abschließen, was mit den hierzulande bekannten Krankenzusatzversicherungen vergleichbar ist. Bei chronischen Krankheiten werden die Kosten für Leistungen im Normalfall nicht übernommen.