• Auslandskrankenversicherungen im Vergleich
  • Online informieren, prüfen und beantragen
  • So läßt sich bares Geld sparen

Auslandskrankenversicherung – ist sie für Studenten sinnvoll?

Donnerstag, 24. Februar 2011

Wer während seines Studiums einige Zeit im Ausland studieren möchte, der braucht in dieser Zeit einen entsprechenden Krankenversicherungsschutz. Zwar ist dieser durch eine in Deutschland abgeschlossene private oder gesetzliche Krankenversicherung teilweise gewährleistet, allerdings nur in eingeschränktem Rahmen. Eine Auslandskrankenversicherung empfiehlt sich für Studenten deshalb vor allem als Zusatzversicherung.

Ob für Studenten eine eigene Auslandskrankenversicherung sinnvoll ist, hängt zunächst davon ab, ob diese in Deutschland der

  • gesetzlichen oder
  • der privaten Krankenversicherung angehören.

Ist der Studierende in der PKV versichert, kann er innerhalb Europas üblicherweise mit denselben Krankenversicherungsleistungen rechnen wie in Deutschland. Führt das Auslandsstudium in eine Region außerhalb Europas, ist der Krankenversicherungsschutz auf eine Dauer zwischen einem Monat und drei Monaten begrenzt. Außerdem sind in diesem Fall die Leistungen der einzelnen privaten Krankenversicherungen sehr unterschiedlich. So ist etwa der Krankenrücktransport nicht überall inkludiert.
Ist der Studierende in der GKV versichert, stehen ihm in den Ländern der Europäischen Union und in den Ländern des EWR (Norwegen, Schweiz, Lichtenstein, Island) gewisse Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung zu. Allerdings orientieren sich diese an den Regelungen im Aufenthaltsland. Gegebenenfalls können sich dadurch relativ hohe Beteiligungskosten ergeben. Zudem besteht nur in den wenigsten Fällen eine Versicherung für den Krankenrücktransport.

Leistungen der Auslandskrankenversicherung für Studenten

Versichert sind in der Auslandskrankenversicherung für Studenten die üblichen Leistungen einer Auslandskrankenversicherung wie etwa:

  • Behandlungskosten
  • Krankenhausaufenthalte
  • Zahnarztbehandlungen
  • Transportkosten für die Überführung ins nächstgelegene KH
  • Kosten für Überführung und Bestattung
  • Krankenrücktransport

Vorsorgeuntersuchungen oder Impfungen werden nicht im Leistungskatalog geführt. Bei manchen Versicherungsgesellschaften können dem Krankenversicherungsschutz jedoch Haftpflicht- und Unfallversicherungen hinzugefügt werden. In höheren Tarifkategorien sind diese vielfach integriert.

Die Laufzeit einer studentischen Auslandskrankenversicherung lässt sich sehr vielseitig anpassen. Die Mindestvertragsdauer liegt gewöhnlich bei einem Monat, die Höchstvertragsdauer bei vier Jahren, wobei die Police zumeist monatlich gekündigt werden kann.
Der Versicherungsschutz einer Auslandskrankenversicherung für Studenten gilt bei den gängigsten Versicherungsunternehmen weltweit. Teilweise werden allerdings Zuschläge für Studienaufenthalte in den USA oder Canada verrechnet, da die Kosten für die medizinische Versorgung in diesen Ländern besonders hoch ausfallen können.