• Auslandskrankenversicherungen im Vergleich
  • Online informieren, prüfen und beantragen
  • So läßt sich bares Geld sparen

Auslandskrankenversicherung – Unterbrechung des Auslandsaufenthalts

Montag, 22. August 2011

Auslandskrankenversicherungen, die für einen längeren Zeitraum (meist mindestens 6 Monate) abgeschlossen werden, bieten auch dann einen Versicherungsschutz, wenn der Auslandsaufenthalt für eine befristete Zeit unterbrochen wird. Die Länge des versicherten Heimataufenthalts hängt dabei von der Versicherungslaufzeit ab.

Gerade Versicherungsnehmern, die sich länger im Ausland aufhalten, drängt sich beim Abschluss einer Auslandskrankenversicherung auch die Frage auf: Wie verhält es sich mit dem Versicherungsschutz, wenn ich den Auslandsaufenthalt unterbreche und vorübergehend in die Heimat zurückkehre? – Kurz gesagt: Bei einem zwischenzeitlichen Aufenthalt im Heimatland besteht ein befristeter Versicherungsschutz, allerdings nur unter zwei Voraussetzungen:

  • der Aufenthalt ist im Sinne der Vertragsbedingungen eine Unterbrechung
  • die Auslandskrankenversicherung hat eine bestimmte Laufzeit

Als eine Unterbrechung versteht man gemeinhin eine vorübergehende, zwischenzeitliche Rückkehr in die Heimat. Dieser Rückkehr muss eine erneute Ausreise nach dem Ende der Unterbrechung folgen. Im Versicherungsfall sind sowohl die Ein- wie die Ausreise nachzuweisen. Andernfalls (etwa auch im Falle eines „medizinisch sinnvollen Rücktransports“) gilt die Reise als beendet und der Versicherungsschutz läuft aus you can try here.
Hinsichtlich der Versicherungslaufzeit haben die einzelnen Reiseversicherungsgesellschaften unterschiedliche Regelungen getroffen. Einheitlich ist aber, dass:

  • ein Versicherungsschutz bei einem befristeten Aufenthalt erst ab einer gewissen Versicherungslaufzeit besteht (meist ab 6 Monaten);
  • die Länge des versicherten Heimataufenthalts von der Länge der Versicherungslaufzeit abhängt (bspw. 3 Wochen bei 12-monatiger Laufzeit, 9 Wochen bei 24-monatiger Laufzeit, etc.);
  • die gewährte Versicherungszeit für Heimataufenthalte im Ganzen oder auch stückweise genutzt werden kann.

Was der Versicherungsschutz umfasst?

Der Versicherungsschutz während der befristeten Unterbrechung ist identisch mit jenem während der Zeit des Auslandsaufenthalts. Gedeckt sind Heilbehandlungen, die:

  • akut,
  • unvorhergesehen und
  • unerwartet notwendig werden.

In diesem Sinne sind weder Routine- und Vorsorgeuntersuchungen, noch weiterführende Behandlungen, die bereits im Ausland begonnen wurden, versichert.

Sinnhaftigkeit

Angesichts der Tatsache, dass in Deutschland seit Anfang 2009 für alle Personen mit einem Hauptwohnsitz (in Deutschland) eine allgemeine Versicherungspflicht herrscht, mag der Auslandsversicherungsschutz für befristete Heimataufenthalte als überflüssige Doppelversicherung erscheinen. Denn selbst mehrjährige Auslandskrankenversicherungen können nur abgeschlossen werden, wenn der Hauptwohnsitz des Versicherungsnehmers in Deutschland verbleibt.
Allerdings ist die Versicherungspflicht nicht ohne Weiteres mit einer vollständigen Krankenversicherung gleichzusetzen. Eine vollständige Krankenversicherung kommt erst zustande, wenn der Versicherungspflichtige der Krankenkasse seine Versicherungspflicht auch anzeigt. Solange der Meldepflicht nicht nachgekommen wird (solange keine Beiträge bezahlt werden), übernehmen die Krankenkassen die Behandlungskosten nur in Notfällen. Unter diesen Umständen ist der Versicherungsschutz durch die Auslandskrankenversicherung umfassender.