• Auslandskrankenversicherungen im Vergleich
  • Online informieren, prüfen und beantragen
  • So läßt sich bares Geld sparen

Auslandskrankenversicherungen und Kinder

Montag, 20. Februar 2012

Auch Kinder sollten bei Reisen ins Ausland über den erweiterten Versicherungsschutz einer Auslandskrankenversicherung verfügen, insbesondere, wenn die Eltern gesetzlich krankenversichert sind. Die Versicherung kann über einen Familientarif, vereinzelt auch über einen gesonderten Kindertarif oder einen Gruppentarif erfolgen.

Wenn die Ferienzeit gekommen ist, dann heißt es für viele Deutsche und für ihre Kinder – nichts wie ab in den Urlaub! Ein Großteil der Urlauber denkt heute daran, bei einer Auslandsreise den Krankenversicherungsschutz in Form:

  • einer Jahresauslandskranken- oder
  • einer Einmalauslandskrankenversicherung aufzubessern.

Ein erweiterter Krankenversicherungsschutz ist insbesondere für gesetzlich krankenversicherte Reisende wichtig. Vor allem, wenn die Reise über Europa hinaus oder in ein Land geht, mit dem die deutschen Krankenkassen kein Sozialversicherungsabkommen haben. Aber auch innerhalb der EU ist man mit einer gesetzlichen Krankenversicherung nur „grundversichert“, d.h. das von der Krankenkasse nur einige Behandlungskosten vollkommen gedeckt sind. Umfassende Versicherungsleistungen ohne regionale Begrenzungen bietet hier eine private Auslandskrankenversicherungen; und dies gilt nicht nur für Erwachsene, sondern ebenso für Kinder.

Kinder bei den Eltern mitversichert?

Wenn die Eltern für die Urlaubsreise eine Auslandskrankenversicherung abschließen, dann sind die Kinder nicht in jedem Fall mitversichert, auch nicht Kleinkinder oder Babys. Dies ist nur der Fall, wenn ein Familientarif abgeschlossen wird. Bei den Familientarifen gelten von Versicherer zu Versicherer aber leicht abgewandelte Regelungen:

  • zum maximalen Alter und
  • zur Höchstzahl der versicherten Kinder.

Häufig sind Kinder bei einer Auslandskrankenversicherung im Familientarif bis zum vollendeten 21. Lebensjahr versichert (bspw. HanseMerkur), vereinzelt sind sie auch bis zum 18. – etwa die Würzburger – oder sogar bis zum 26. Lebensjahr mitversichert.
Bei der Anzahl der versicherten Kinder machen viele Reiseversicherer keine Einschränkungen, andere begrenzen die Kinderzahl auf vier oder fünf.

Wird kein Familientarif abgeschlossen, müssen Kinder und Kleinkinder eigens versichert werden, damit sie im Versicherungsfall den vollen Schutz genießen. Hierbei gibt es nur ganz vereinzelt eigene Kindertarife. Diese gelten dann aber nur bis zum vollendeten 14. Lebensjahr.

Gruppenauslandskrankenversicherungen

Verreisen die Kinder selbst, etwa im Zuge einer Schülerreise oder einer Klassenfahrt, gibt es von vielen Reiseversicherern spezielle Auslandskrankenversicherungsangebote, die auf diese Reisetypen maßgeschneidert sind. Die Gruppentarife für Klassen- oder Schülerfahrten unterscheiden sich von anderen Gruppen-Auslandskrankenversicherungen häufig dadurch, dass sie bereits ab einer Anzahl von sechs Reisenden gebucht werden können.