• Auslandskrankenversicherungen im Vergleich
  • Online informieren, prüfen und beantragen
  • So läßt sich bares Geld sparen

Winterurlaub in Österreich – Krankenversicherung

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Bei einem Winterurlaub in Österreich kann man sich auf den Versicherungsschutz der eigenen GKV oder PKV nur bedingt verlassen. Im Verletzungs- oder Krankheitsfall decken diese mithin nur einen Teil der Behandlungs- oder Heilmittelkosten. Einen umfassenden Schutz bietet nur eine Auslandskrankenversicherung.

Ob in Ischgl, Lech, Bad Kleinkirchheim oder Schladming – Österreich hat für den Winterurlauber einiges zu bieten. Doch nicht immer endet der Winterurlaub wie geplant – ein Arm ist beim Wintersport rasch gebrochen und eine Grippe schnell eingefangen. In solchen Fällen ist es gut, wenn man durch eine Krankenversicherung geschützt ist. Dies ist grundsätzlich mit:

Bestehende Krankenversicherung

Gesetzliche Krankenversicherung

Da Österreich seit 1999 bei der EU ist, sind deutsche Urlauber als Mitglieder einer gesetzlichen Krankenversicherung mit:

  • der EHIC, der Europäischen Krankenversicherungskarte bzw.
  • einer provisorischen Ersatzbescheinigung

in Österreich versichert. Dieser Schutz umfasst generell:

  • ärztliche Behandlungen
  • Vergabe von Medikamenten
  • Aufenthalte und Behandlungen in Krankenhäusern

Der Versicherungsschutz ist allerdings in bestimmten Fällen im Sinne des österreichischen Sozialversicherungsgesetzes eingeschränkt.

Ärztliche Behandlungen sind in Österreich mit einer EHIC Karte dann zur Gänze gedeckt, wenn sie von einem Vertragsarzt oder in den Ambulatorien der Gebietskrankenkassen durchgeführt werden. Bei einer Behandlung durch einen Privatarzt oder einen anderen Arzt ohne Vertrag mit den Gebietskrankenkassen sind die Mehrkosten aus eigener Tasche zu bezahlen.
Medikamente sind in Österreich, sofern sie im Heilmittelverzeichnis zugelassen sind, im allgemeinen Krankenversicherungsschutz inbegriffen. Pro Medikament ist allerdings eine Rezeptgebühr von 5,10 Euro zu bezahlen, bei Heilmitteln jedoch mindestens 28 Euro oder 10% der Kosten.
Der Aufenthalt bzw. die Behandlung in einem Krankenhaus ist für EHIC-Kartenbesitzer weitgehend gedeckt, wenn es sich um ein öffentliches Krankenhaus bzw. ein Unfallkrankenhaus handelt und der Patient in der Pflegeklasse aufgenommen ist. Pro Tag sind allerdings Zusatzgebühren von etwa 10 Euro selbst zu bezahlen crestor 10 mg.
Ist der Patient in einem öffentlichen Krankenhaus in der Sonderklasse oder in einem privaten Krankenhaus untergebracht, sind die Zusatzkosten jedoch um einiges höher.

Private Krankenversicherung

Besteht beim Reisenden eine private Krankenversicherung, sind in Österreich dieselben Leistungen abgedeckt wie in der Heimat. Ein Rücktransport im Notfall ist jedoch meist nicht versichert.

Die Auslandskrankenversicherung

Urlauber, die in Deutschland privat oder gesetzlich krankenversichert sind, haben zwar im Krankheitsfall eine Kostendeckung, gerade bei gesetzlich Versicherten ist diese aber nur ein Basisschutz. Mit einer eigenen Auslandsreisekrankenversicherung erspart man sich Probleme bei der nachträglichen Abrechnung und Schwierigkeiten in Österreich und geht so allen finanziellen Unbilden aus dem Weg –  wie auch der deutsche GKV Spitzenverband empfiehlt.